Meldungen Juni 2019

PDF Drucken E-Mail

Wir gratulieren

85 Jahre: Heinrich Dick, Wilbert Schwind
70 Jahre: Hans-Jürgen Hüsken
50 Jahre: Hubert Boes

Jahreshauptversammlung der Leverkusener Jägerschaft

Die erfreuliche Nachricht war noch ganz frisch und konnte vom Vorsitzenden der Leverkusener Jägerschaft, Ernst Stephan Kelter, direkt im großen Kreis der Anwesenden verkündet werden: die Zukunft des Schießstandes Kalkstraße sieht nach langer Ungewissheit gut aus! Der Schießstand kann entweder auf weitere 20 Jahre gepachtet oder aber gekauft werden. Damit bleibt der letzte aktive Stand im Rheinland erhalten. Nach seinem Rückblick auf die in 2018 durchgeführten Veranstaltungen und Ausblick auf 2019 informierte Ernst Stephan Kelter gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Landesjagdverbandes, Ralph Müller-Schallenberg, über die Änderungen, die sich aus der Abschaffung der Jagdabgabe und der Kompensation durch einen an den Landesjagdverband zu leistenden Jagdbeitrag in gleicher Höhe ergeben. Hier müssen Lösungen gefunden werden einerseits für Jagdscheininhaber, die nicht Mitglied im LJV sind und andererseits für Mitglieder des LJV ohne Jagdschein.

In seiner Funktion als Jagdberater informierte Ralph Müller-Schallenberg über die letztjährige Strecke: 114 Rehe, 122 Stücke Schwarzwild, 186 Füchse, 220 Kaninchen, 45 Hasen, 17 Fasane, 961 Tauben, 376 Krähen, 106 Gänse, 28 Dachse, 17 Nutria und 19 Bisam.

Die Obleute gaben insgesamt positive Berichte ab. Jedoch offenbaren sich gravierende personelle Sorgen bei der Bläsergruppe und der Rollenden Waldschule. Beide Gruppen sind bei Veranstaltungen gerne gesehen, benötigen aber zur Fortführung ihrer Arbeit dringend weitere Mitglieder und Unterstützer. Damit die Jägerschaft auch weiterhin in der Öffentlichkeit sichtbar bleibt, bat der Vorsitzende eindringlich um Meldung von Interessenten bei den jeweiligen Obleuten.

Schatzmeister Olaf Küster zeichnete ein positives Bild von der Kassenlage. Einen großen Beitrag dazu leistet der Schießstand – auch durch die hohe Anzahl an Jungjägern in der Ausbildung und durch die überregionale Nutzung. Die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig. Da der bisherige stellvertretende Vorsitzende Ferdinand Kolk satzungsgemäß aus Altergründen nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren durfte, stand für diesen Posten die Neuwahl an. Rita Küster wurde in dieses Amt gewählt. Der restliche Vorstand wurde im Amt bestätigt. Für seine hervorragenden Verdienste wurde Ferdinand Kolk mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet und durfte sich über ein Präsent der Leverkusener Jägerschaft freuen. Mit der Verdienstnadel in Bronze wurden Dieter Kopitz und Wilfried Hehnen geehrt. Zahlreiche weitere Mitglieder erhielten Ehrungen für ihre langjährige Mitgliedschaft. Eine Ehrenurkunde der Leverkusener Jägerschaft erhielt Christiane Schnabel für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement auf dem Schießstand. 

Jahresnadelschießen

Die Teilnehmerzahl hätte auch beim diesjährigen Jahresnadelschießen am 12. und 13. April gerne höher sein können. Nur insgesamt 22 Teilnehmer an den beiden Tagen haben die Herausforderung angenommen und sich im jagdlichen Schießen gemessen. Die erfolgreichsten Schützen kamen mit Arnd Petereit, Tim Nebelung und Dr. Dietrich Stindt allesamt aus dem HG Ost.

Jagdgebrauchshundegruppe

Der diesjährige Hundetag findet am Samstag, 6. Juli, auf dem Schießstand Kalkstraße in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr statt. Alle Mitglieder der Jagdgebrauchshundegruppe sind herzlich eingeladen. 

 
© Leverkusener Jägerschaft e.V.